Fallstudien

Witte van Moort

Leichter, schneller und energieeffizienter mit der neuen SpeedFeeder-Generation

Erste Installation der neuen Automatisierungs­lösungen von AP&T in Europa bei Witte van Moort

Witte van Moort in den Nieder­landen ist das erste Metall­umformungs­unternehmen in Europa, das eine Produktions­lösung mit der neuen Automations­generation von AP&T installiert. Die neuen Produkte sind deutlich leichter, energie­effizienter und schneller als bisher und tragen somit erheblich zur Kosten­effizienz und Produktivität bei.

„Die bisher von uns verwendeten Pressen­roboter von AP&T haben sehr gute Dienste geleistet, seitdem wir sie vor mehr als 20 Jahren bei uns eingeführt haben, aber jetzt war der Zeitpunkt für einen Generations­wechsel mit Ausrichtung auf die Zukunft gekommen,“ erklärt Edwin Smelt von Witte van Moort. 

Unter anderem hat sich Witte van Moort auf das Tiefziehen, Schweißarbeiten und den 2D- und 3D-Laserschnitt von Stahl­produkten mit komplexen Formen und hoher Qualität spezialisiert. Die hochgradig automatisierte Produktion des Unter­nehmens befindet sich hauptsächlich in Vriezenveen im nord­westlichen Holland. Zu den Kunden zählen zahlreiche internationale Firmen, die sowohl Produkte wie LKW und Bau- und Agrarmaschinen als auch Anlagen für die Lebensmittel­industrie, Medizin­technologie und Flurförder­technik herstellen. 

Witte van Moort is the first metal forming company in Europe to install a production solution that incorporates the new generation of automation products from AP&T.
Witte van Moort ist das erste Metallumformungsunternehmen in Europa, das eine Produktionslösung mit der neuen Automationsgeneration von AP&T installiert.

Bei der Beschaffung von Automations­anlagen waren mehrere Anforderungen zu erfüllen. Die Lösung musste einen kompakten Aufbau haben, schwere Rohlinge unter­schiedlicher Größe bewegen, einen oder zwei Rohlinge pro Pressen­zyklus bearbeiten und an die vor­handenen Steuer­einheiten für die Pressen und Werk­zeuge angeschlossen werden können. Selbst­verständlich sollte der Umwelt­einfluss auch möglichst gering ausfallen. 

„Das Kernstück unserer Lösung ist ein vollkommen neuer SpeedFeeder mit um 20 Prozent besserer Beschleunigung und 10 Prozent weniger Energie­verbrauch als die vorherige Generation. Die Konstruktion basiert auf ausgetesteten Standard­modulen und hat  nur wenige abweichende Bauteile, so dass auch ein hohes Maß an Zuverlässig­keit und Verfüg­barkeit sicher­gestellt ist,“ meint Stefan Hildebrandt, Vertriebs­bereichsleiter bei AP&T.

Dass AP&T in der Lage war, eine installations­fertige Anlage in relativ kurzer Zeit herzustellen, war auch ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung von Witte van Moort für einen Kooperations­partner. Da AP&T bereits mehrere Produktions­anlagen der Firma erfolgreich automatisiert hatte und den Betrieb gut kennt, genoss das Unter­nehmen bereits von Anfang an großes Vertrauen. 

 

Der neue SpeedFeeder bietet eine um 20 Prozent bessere Beschleunigung und 10 Prozent weniger Energieverbrauch als die vorherige Generation.
Unter anderem hat sich Witte van Moort auf das Tiefziehen, Schweißarbeiten und den 2D- und 3D-Laserschnitt von Stahlprodukten mit komplexen Formen und hoher Qualität spezialisiert.

„Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir Witte van Moort weiterhin bei der Entwicklung und Ver­besserung der Produktion helfen können. Dank intensiver Gespräche mit dem Kunden gelang es unserem Vertreter in den Nieder­landen, unserer europäischen Vertriebs- und Serviceorganisation in Deutschland und AP&T in Schweden, eine optimierte Lösung vorzulegen. Das war ein reibungs­loser und sehr befriedigender Prozess.“ 

„Wir können die einfache und schnelle Automatisierung von neuen und vorhandenen Pressen zusammen mit einem Komplett­angebot von Dienst­leistungen wie Wartung, Bediener­schulung, Aufrüstungen und vielen anderen Dingen anbieten. Im Mittel­punkt steht dabei immer die Sicher­stellung, dass die Anlage über ihren gesamten Nutzungs­zeitraum hinweg optimal funktioniert,“ erklärt Stefan Hildebrandt.

Weitere Informationen über Witte van Moort sind unter www.wvm.nl zu finden.

Kontakt­­aufnahme zu AP&T