Fallstudien

Great Wall Motors

Chinas größter SUV- und Pickup-Hersteller beginnt mit dem Presshärten

Great Wall Motors entscheidet sich für Produktions­linie von AP&T

Im Januar 2015 lieferte AP&T eine komplette Produktions­linie zum Presshärten an Great Wall Motors – Chinas siebtgrößten Automobil­hersteller. AP&T hat schon früher eine Reihe von Zulieferern der chinesischen Automobil­branche mit Anlagen zum Presshärten beliefert, aber dies ist die erste Lieferung direkt an einen Automobil­hersteller in China. GWM plant bereits Investitionen in weitere Anlagen zum Presshärten.

„Für uns ist es ein großer Schritt, dass Chinas größter SUV- und Pickup-Hersteller gemeinsam mit uns mit dem Presshärten beginnt“, erklärt Jack Wang, China Area Sales Manager bei AP&T.

Die Lieferung umfasst eine schlüssel­fertige Anlage: Ein Platinenlader DST zum Vorschub der Werkstücke in den Ofen, ein Rollofen zur Erhitzung des Materials, zwei Lader vom Typ SpeedFeeder zum Transport in die und aus der Presse sowie eine ODEN-Presse mit einer Leistung von 800 Tonnen. Das System umfasst auch ein Umformungs­werkzeug, einen Stickgasgenerator und eine Kühlgas­anlage für den Prozess. Zum Lieferumfang gehören außerdem Prozess- und  Integrations­steuerung sowie Ausbildung der Bediener und Wartungs­mitarbeiter.

Diese Linie ist die erste Anlage zum Presshärten des GWM-Konzerns. Sie wurde in einem neuen Werk in Xushui Baoding, etwa 200 km südlich von Peking aufgestellt. Gegenwärtig dient sie zur Produktion von A- und B-Säulen, soll aber mittelfristig auch zur Herstellung anderer Bauteile verwendet werden. Zur Zeit kommen diese Bauteile in den SUV-Modellen Haval H2 bzw. H9 zum Einsatz. 

„Wir betrachten das Presshärten als Antwort auf die ständig zunehmenden Anforderungen der Fahrzeug­käufer an Sicherheit und Kraftstoff­effektivität. Im Prinzip werden alle von uns hergestellten Modelle mittelfristig mit press­gehärteten Bauteilen bestückt werden“, meint Zhen Quanchang, Leiter der Ausrüstungseinheit von Great Wall Motors.

Die Wahl des Herstellers wurde nicht dem Zufall überlassen. AP&T beliefert bereits mehrere europäische Automobil­hersteller wie Fiat und Volkswagen.

„Beim Presshärten ist AP&T vor dem Hintergrund langjähriger Produkt­entwicklungen einer der erfahrensten Akteure auf dem Markt. Dank der Zusammen­arbeit mit AP&T fühlen wir uns sehr sicher“, erklärt Zhen Quanchang.

Die Lieferung von AP&T umfasst eine schlüsselfertige Anlage mit einem Platinenlader DST für den Vorschub in den Ofen, einen Rollofen zur Erhitzung der Werkstücke, zwei Lader vom Typ SpeedFeeder zum Transport in die und aus der Presse sowie eine ODEN-Presse inklusive Werkzeug mit einer Leistung von 800 Tonnen. AP&T ist auch für die Prozess- und Integrationssteuerung sowie die Ausbildung der Bediener und Wartungsmitarbeiter zuständig.
Die Nachfrage innerhalb des Konzerns nach in der Anlage von AP&T hergestellten Bauteilen übersteigt bereits die Produktionsleistung. Daher arbeitet Great Wall Motors schon an der nächsten Etappe, die weitere drei Anlagen zum Presshärten umfassen soll.

Installation und Inbetriebnahme der Anlage wurden im Januar 2015 abgeschlossen. 

„Dieser Prozess lief von der Bestellung bis zum Produktionsstart absolut reibungslos ab. Das sagt alles über das Know-how und die Erfahrungen von AP&T. AP&T ist mehr als nur ein Maschinen­hersteller. Im Verlauf des Prozesses haben wir ausgesprochen technische Gespräche geführt, in denen es um alles von der Materialwahl bis zu den Leistungs­anforderungen des Endproduktes ging. Durch unsere Zusammen­arbeit können wir die Installation auch weiter ausbauen, sobald neue Materialien und Verfahren auftauchen“, meint Zhen Quanchang.
 
Die Anlage zum Presshärten war die erste Installation in der neuen Produktions­anlage in Baoding, wo sich auch der Hauptsitz des Unternehmens befindet. Mittlerweile sind außerdem fünf Anlagen für die Kaltumformung in Betrieb, an denen 500 Personen beschäftigt sind.

Die Nachfrage innerhalb des Konzerns nach in der Anlage von AP&T hergestellten Bauteilen übersteigt bereits die Produktions­leistung. Daher arbeitet Great Wall Motors schon an der nächsten Etappe, die weitere drei Anlagen zum Presshärten umfassen soll. Auch für die dritte Etappe liegen bereits Pläne vor und die Bauarbeiten wurden schon aufgenommen.

May 2015

Fakten: Great Wall Motors Company Limited

  • GWM ist mit einer Jahresproduktion von über 675.000 Fahrzeugen Chinas siebtgrößter Automobil­hersteller. Das Unternehmen wurde 1984 gegründet und war Chinas erster privater Automobil­hersteller, der 2003 an der Börse notiert wurde.

  • Zunächst stellte GWM nur Pickups her und wurde 1998 in dieser Nische zum Marktführer. Diese Stellung hat das Unternehmen bis heute behauptet. Seit 10 Jahren ist GWM außerdem Chinas größter SUV-Hersteller. Im Jahr 2010 wurde die SUV-Baureihe Haval H vorgestellt, die mittlerweile das häufigste SUV-Modell des Landes ist. GWM produziert auch ganz normale PKW. In diesem Segment gehört das Unternehmen zu den zehn größten Herstellern.

  • Der Löwenanteil der Produktion bleibt auf dem Binnenmarkt, aber das Unternehmen war einer der ersten chinesischen Automobil­hersteller, die ihre Fahrzeuge auch im Ausland verkauften. Mittlerweile werden die Fahrzeuge in allen Teilen der Welt angeboten.

  • GWM verfügt über vier komplette Produktions­anlagen. Außerdem gibt es weltweit über zehn Montagewerke. Insgesamt hat der Konzern 60.000 Mitarbeiter.

Kontakt­­aufnahme zu AP&T